tilofiX.de

Denkarium

Kategorie: Politik (Seite 1 von 2)

Die Internetzugang-Kunden-Identität für Jedermann

Die Welt in einer Verizon-Werbebroschüre: Die PrecisonID macht alle glücklich.

Image Credit: heise online

Kürzlich wurde ich von heise online über eine Möglichkeit informiert, mit der sich Internet-Service-Provider am Big-Data-Geschäft beteiligen können. Der US-Amerikanische Internet-Service Provider Verizon soll in den HTTP-Header einen UID-Header einbauen. Mit dieser sogenannten „PrecisonID“ möchte Verizon den Anzeigennetzen Informationen liefern, um Werbung auf Mobilgeräten möglichst zielgerichtet auszuliefern.

Supercookie: US-Provider Verizon verkauft Daten über seine Kunden | heise Security

Verizon dokumentiert in seinen FAQs zum Relevant Mobile Advertising zwar einen Opt-out für seine Kunden. Doch der führt offenbar nur dazu, dass Verizon im Rahmen von Precision Market Insights keine Daten mehr zu der jeweiligen UIDH rausgibt; eine Option das Einschleusen des Tracking-Headers ganz abzuschalten, gibt es nach unserem bisherigem Kenntnisstand nicht.

Siehe auch diesen Heise-Artikel.

Entsprechend HTTP/1.1 Standard wird die „PrecisonID“ – auch genannt „Super-Cookie“ – als Header-Field in eine HTTP-Message eingefügt: „Each header field consists of a name followed by a colon („:“) and the field value.“ (RFC2616). Der „field-name“ ist „x-uidh“. Anbei ein Message-Header mit mehreren Header-Fields eines HTTP-Request:

GET /rfcview/RFC/2616.html HTTP/1.1
Host: www.rfcsearch.org
User-Agent: Mozilla/5.0 (X11; Ubuntu; Linux x86_64; rv:41.0) Gecko/20100101 Firefox/41.0
Accept: text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8
Accept-Language: de,en-US;q=0.7,en;q=0.3
Accept-Encoding: gzip, deflate
Cookie: userid=<EineZahlenKolonne>; websession=<EineZahlenKolonne>
Connection: keep-alive 
Cache-Control: max-age=0

Werden HTTP-Messages über eine gesicherte Verbindung gesendet, so kann der Internet-Service-Provider ohne Man-In-The-Middel Attacke das „Super-Cookie“ nicht einschleusen. Gesicherte HTTP-Verbindungen können über SSL (Secure Socket Layer) via Port 443  oder über TLS (Transport Layer Security) via Port 80 aufgebaut werden.

Gerechtigkeite, Nachhaltige und Effiziente Krankenversicherung

Kürzlich las ich im Newsletter der Verbraucherzentrale von einem Vorschlag die gesetzliche und private Krankenversicherung zusammenzuführen. Ich bin gespannt, ob ich das noch erlebe.

Bertelsmann Stiftung und Verbraucherzentrale Bundesverband fordern integrierte Krankenversicherung – Pressemitteilungen – Gesundheitswesen – Gesundheit – Themen – vzbv

Bertelsmann Stiftung und vzbv legten heute einen Zehn-Punkte-Plan vor, in dem sie die notwendigen Reformschritte und zu klärenden Fragen auf dem Weg zur integrierten Krankenversicherung beschreiben. Dazu gehöre die Angleichung der ärztlichen Vergütung, die für die Ärzte insgesamt aufkommensneutral erfolgen solle. Leistungen sollen künftig gleich vergütet werden – unabhängig von der Krankenversicherung, die der Versicherte hat.

Prüf Dein – fast – Grundrecht auf Datentransfer

Kürzlich fand ich diesen Hinweis im Newsletter der Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.V. (vzbv)

Ist das Internet noch neutral? – Meldungen – Netzpolitik – Digitale Welt – Themen – vzbv

„Um einen Überblick über den Status quo der Netzneutralität in Deutschland zu erhalten, führt die Bundesnetzagentur führt derzeit eine bundesweite Messkampagne durch. Auf der Internetseite www.initiative-netzqualitaet.de können Internetnutzer jetzt bis Ende Juni 2013 überprüfen, ob der Datenverkehr bei Peer-to-Peer Anwendungen wie zum Beispiel Skype mit unterschiedlichen Datenraten transportiert wird. Insbesondere wird untersucht, ob es zum Beispiel Unterschiede zwischen Anbietern und verschiedenen Technologien gibt.“

Muß runter kommen, die Party ist vorbei.

Globalisierungs-Theoretiker Nair: Die Party ist vorbei , der Westen muß runter kommen, der Osten kommt nicht hoch.

Gemeinwohl-Ökonomie im Radio

Kürzlich tauchte die Gemeinwohl-Ökonomie in de Hauptnachrichtensendung eines meiner Lieblingssender dem Deutschland-Radio-Kultur in der Ortszeit auf „Gemeinwohl statt Profitmaximierung“ ein Interview: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1966030/. Das erstmal traf ich auf die Gemeinwohl-Ökonomie durch die Sendung „Philosophisches Radio“ des SWR3 und durch einen Zeit-Artikel über Schwundgeld in Wörgel.

Ältere Beiträge

© 2017 tilofiX.de

Theme von Anders NorénHoch ↑